Wiederherstellen eines beschädigten RAID6 Systems (nach Datenverlust)

Raid-6 System im Rechenzentrum

Raid Systeme werden generell aufgrund ihrer hohen Ausfallsicherheit und Performance (Schreib- /Lesegeschwindigkeit) in Serversystemen unterschiedlicher Größen eingesetzt.
Je nach der jeweiligen Konfiguration der so genannten Raid Level kann der Fokus auf eine höhere Geschwindigkeit oder Sicherheit gesetzt werden. Auch die Kombination aus Sicherheit und Geschwindigkeit spiegelt sich in einigen Raid-Varianten wieder.
So auch beim Raid-6 Level. Ein Raid6 ist grundsätzlich ähnlich wie ein Raid5 System aufgebaut. Die Daten werden abwechselnd verteilt auf den eingesetzten Festplatten geschrieben (gestriped) wobei die so genannten Paritätsdaten auf allen Datenträgern     verteilt werden. Zusätzlich zum Raid5 werden beim Raid-6 die Paritätsdaten doppelt auf allen Datenträgern bereitgestellt. Dadurch ergibt sich ein enormer Vorteil in Bezug auf die Ausfallsicherheit. Durch die doppelte Paritätsverteilung können bis zu zwei Festplatten im Raid-System ausfallen, ohne dass ein Datenverlust zu befürchten ist.
Neben dem enormen Sicherheitsvorteil erfolgen die Schreibzugriffe im Vergleich zum Raid5 verlangsamt (doppelte Paritätsdaten), was sich in der Gesamtperformance des Datensystems auswirkt. Zudem kommt die gesteigerte Menge an Datenträgern im Vergleich zum Raid-5.
Kurzum kann man das Raid6 System als hochsicher mit mittlerer Performance bezeichnen, was für den Einsatz in Rechenzentren mit wichtigen Daten durchaus sinnvoll ist. Für den Zugriff mit vielen IOs (eingehende und ausgehende Schreibzugriffe v.a. bei Datenbankservern) ist aus Geschwindigkeitsgründen ggf. ein anderer Raid-Level vorzuziehen.
Datenverlust und Datenrettung eines Raid-6 Volumes
Trotz der enormen Sicherheitsrelevanz kann es unter Umständen auch bei einem Raid6 System zum Datenverlust kommen. Dies geschieht meist aufgrund eines Defektes am Raid-Controller oder z.B. auch durch Überspannungsschäden (Defekt an der elektrischen Stromversorgung/ Blitzschlag, etc.).
In seltenen Fällen kann auch zeitlich schnell aufeinanderfolgender Ausfall von mehr als 2 Festplatten für einen Verlust am Raid6 verantwortlich sein (z.B. durch Ausfall von Kühlung/ Klimaanlage). Bei der Wiederherstellung eines nicht mehr verfügbaren Raid6-Volumes werden in der Regel die jeweiligen beschädigten Festplatten zunächst im Labor wiederhergestellt (Datenrettung von mechanisch beschädigten Datenträgern). Danach erfolgt dann die Rekonstruktion der Raid Daten in mehreren Schritten.

Im Falle eines Datenverlustes gilt wie bei allen Raid-Systemen:

  • Bewahren Sie Ruhe
  • Versuchen Sie möglichst keine automatisierten Rebuilds durchzuführen (Schadensbegrenzung)
  • Notieren Sie den genauen Schadensverlauf des Datenverlustes an Ihrem Server
  • Rufen Sie uns an und lassen Sie sich über den möglichen Ablauf einer Datenrettung beraten

Wir retten Raid-Systeme von Servern jeglicher Art. Aufgrund unserer langfristigen Erfahrung im Bereich Raid-Recovery sind wir zu 100%  in der Lage (gemessen innerhalb der letzten 5 Jahre) Daten von vermeintlich verlorenen Raid-Laufwerken wiederherzustellen.

RAID 5 – Datenrettung

Raid-Systeme sind in der Regel redundant aufgebaut, so dass im Notfall mindestens eine Festplatte beschädigt sein kann, ohne dass sich dies auf die Konsistenz des Speichers auswirkt. Bei einem Raid5-Array werden meist 4 oder mehr Festplatten miteinander kombiniert. Der Vorteil eines Raid5 Systems sind vor allem die vergleichsweise niedrigen Kosten bei vorhandener Redundanz. Die Paritätsdaten (Prüfdaten zur Verwaltung der Datenstruktur) werden auf allen beteiligten Festplatten verteilt geschrieben, so dass keine zusätzliche Festplatte dafür verwendet werden muss. Je nach Raid-Controller ist es möglich eine so genannte Hot-Spare Festplatte als zusätzliche Ersatzplatte bereits zu konnektieren, so dass im Fall eines Ausfalls einer Festplatte ein nahtloses Umschalten auf die Ersatzplatte erfolgen kann.

5 Gründe für einen Ausfall eines Raid5-Arrays

  • Ausfall mehrerer Festplatten z.B. durch fehlerhafte Kühlung des Servers (Ausfall Stickstoffkühlung/ Wasserkühlung/ Klimaanlage)
  • Nichtbeachten eines angezeigten oder akkustisch mitgeteilten Fehlers (Folgeschaden durch Ausfall einer weiteren Festplatte)
  • Fehlerhafte Schreibvorgänge des Raid-Controllers bei Beschädigung des Raidcontrollers oder durch Fehlinterpretation (Fehlerhaftes Rebuild)
  • Abbruch eines laufenden Wiederherstellungsprozesses (nicht abgeschlossener Rebuild-Prozess)
  • Überspannungsschaden mit Folgeschaden des Raid-Controllers (z.B. bei nicht vorhandener USV und Blitz-/Gewitterschäden)

Wie erkennt man einen Fehler im Raid-5 System?

In vielen Fällen wird z.B. nach einem Rebuild ein leeres Volume angezeigt, obwohl dieses Daten enthalten sollte. In anderen Fällen werden fehlerhafte Festplatten angezeigt (z.B. Disk failed).  Erkennt der Raid-Controller, dass aufgrund von fehlerhaften Datenträgern kein konsistentes Raid5-Volume vorliegt, wird der Zustand als „degraded“ angezeigt. Weitere Fehlermeldungen, die auf ein defektes Raid-Volume verweisen, können sein: „offline“, „nicht definiert“, „inaktiv“, „no devices found“, „Raid offline“ oder „Raid critical“.

Aufwand einer Datenwiederherstellung von einem defekten Raid5-Volume

Der erforderliche Aufwand bei der Datenrettung eines Raid5-Systems hängt von mehreren Faktoren ab. Zum einen ist die Gesamtgröße des Speichers relevant, zum Anderen die Art der Beschädigung. Liegen Hardwareschäden an den beteiligten Festplatten vor, müssen diese zunächst repariert werden und der jeweilige Inhalt separat rekonstruiert werden. Mit der Häufigkeit des in vielen Fällen erfolgten Rebuilds steigt der Aufwand bei der Wiederherstellung, da fragmentierte Daten auf hochkomplexe Weise zusammengefügt werden müssen.

Durch unser Spezialisierung auf die Wiederherstellung von Raid-Systemen und unsere langjährige Erfahrung im Umgang damit, ist es uns möglich eine Erfolgsquote von 100% (gemessen an den letzten 5 Jahren) zu halten.
Wir werden regelmäßig auch von großen Unternehmen und deren IT-Administratoren mit Datenrettungen von defekten Raid-Systemen beauftragt. Um eine Datenrettung bestmöglich und effektiv zu gestalten, ist die Kenntnis der Schadensverlaufes von großer Bedeutung, da hierdurch wichtige Erkenntnisse für den optimalen Ablauf der Wiederherstellung erlangt werden können.

Warum Sie sich für uns entscheiden sollten?

Datarecovery beschäftigt sich seit mehreren Jahrzehnten (seit 1991) mit der Rekonstruktion von Daten und verfügt über eigene Forschungsressourcen sowie beste Kontakte zu Herstellern von Datenträgern. Die technischen Ausstattungen der eigenen Labore entsprechen den neuesten Standards und werden zu großen Teilen selbst entwickelt. Durch langjährige und spezialisierte Mitarbeiter wird der Erfahrungsschatz und hohe Wissensstand stetig ausgebaut, wodurch es uns unter anderem möglich ist, eine Erfolgsquote von 99% für allgemeine Datenrettungen und 100% im Bereich Raid-Recovery zu erreichen.

Vorgehensweise bei einer Raid-5 Datenrettung

  1. Beauftragen Sie eine Analyse. Wir holen die beteiligten Festplatten bei Ihnen für Sie kostenfrei ab.
    Bitte verwenden Sie zur Vervollständigung der Informationen unseren Diagnoseauftrag:
  2. Wir prüfen sorgfältig den Schaden Ihres Raid5 Systems und melden uns innerhalb von ca. 10-24h (je nach Schaden)
  3. Wir senden Ihnen nach der erfolgten Analyse ein Angebot mit den entstehenden Kosten.
  4. Nach Absprache des Service-Level (der Priorität) beginnen wir unverzüglich mit der Wiederherstellung (bei Bedarf auch am Wochenende und nachts)
  5. Sie erhalten einzelne besonders wichtige Daten bereits per FTP-Server, so dass Sie die Verzögerung Ihres Geschäftsbetriebes so gering wie möglich halten können.
  6. Wir übergeben Ihnen die angeforderten Daten.